Wie versorgt man rund 650 Vertriebspartner plus Teams in ganz Brandenburg mit Neuigkeiten aus dem Unternehmen? Mit einer eigenen Zeitschrift. Neben Rundmails und Infoflyern gehört die Händlerzeitschrift zu den wichtigsten internen Kommunikationsmitteln von Lotto Brandenburg. Und das schon seit 23 Jahren!

Eine „WiR“ für die „Ast“

Helmut Kohl ist Bundeskanzler, Nelson Mandela erster schwarzer Präsident von Südafrika, Brasilien Fußball-Weltmeister und im Radio läuft zum x-ten Mal „Without You“ von Maria Carey. Ex-Boxweltmeister Henry Maske ist da gerade auf dem Weg zu Lotto Brandenburg, um einen Partnerschaftsvertrag zu unterschreiben. Später steigt beim Samstagslotto noch ein Jackpot auf die Leiter. Er holt sich nach 11 Wochen mit 42 Millionen DM den Titel „Höchster Jackpot aller Zeiten“. Willkommen im Jahr 1994!

Noch im gleichen Jahr werden diese Ereignisse von einem anderen Highlight in den Schatten gestellt: Die erste Zeitschrift für Brandenburger Annahmestellen (Ast)-Leiter und Mitarbeiter erscheint. Ihr Titel lautet „WiR-Lotto Nachrichten“. Im Editorial ist zu lesen, dass die WiR als Sprachrohr für die Ast-Partner konzipiert wurde, sich um die Interessen der Leserinnen und Leser kümmern will und konkrete, nützliche Anregungen und Tipps für das Lotto-Geschäft geben möchte. Außerdem soll es „Geschichten geben, die uns auf den Nägeln brennen aber auch zum Schmunzeln bringen“. Dieser Anspruch hat sich auch sechs Jahre später nicht geändert.

Das erste Heft der "WiR"-Zeitschrift begründete eine Tradition. Bis heute erscheint unsere Händlerzeitschrift mehrmals pro Jahr. Sie informiert unsere Lottopartner in ganz Brandenburg über aktuelle Vertriebs- und Marktthemen.

Das erste Heft der „WiR“-Zeitschrift begründete eine Tradition. Bis heute erscheint unsere Händlerzeitschrift mehrmals pro Jahr. Sie informiert unsere Lottopartner in ganz Brandenburg über aktuelle Vertriebs- und Marktthemen.

Zwei Monate und acht Seiten

Sechs Jahre später gehöre ich zur Gruppe „Händlerkommunikation“ und damit zum WIR-Redaktionsteam. Ich staune über den zeitlichen und redaktionellen Aufwand für eine nur achtseitige Ausgabe. Zwei Monate dauert die Bearbeitungszeit – trotz Unterstützung durch eine Werbeagentur? Korrekt. Themensammlung, Materialbeschaffung, Redaktionskonferenz, erste Layout- und Textentwürfe, Korrekturschleifen, Hausumlauf, letzte Korrektur, Reinzeichnung, Produktion – das braucht seine Zeit.

Die dritte "WIR"-Zeitschrift im Jahr 2000 ist zwar "nur" acht Seiten stark, doch von der Themensammlung, über erste Text- und Layoutentwürfe bis hin zur Produktion müssen zwei Monate Bearbeitungszeit einkalkuliert werden.

Die dritte „WIR“-Zeitschrift im Jahr 2000 ist zwar „nur“ acht Seiten stark, doch von der Themensammlung über erste Text- und Layoutentwürfe bis hin zur Produktion müssen zwei Monate Bearbeitungszeit einkalkuliert werden.

17 Jahre Lottogeschichte

Abgesehen vom Zeitdruck, der sich aufbaut, je näher mein erster Drucktermin heranrückt: Die redaktionelle Arbeit macht mir sehr viel Freude. Den Auslieferungstermin hielten wir ein und ich bilanzierte: „Das war knapp!“ Dass ich diese Worte in den nächsten 17 Jahren noch ca. 63 Mal wiederholen werde, ahne ich da noch nicht. So viele Ausgaben füllen mittlerweile meine WIR-Sammelordner. Ein wahrer Schatz! Denn da stehen 17 Jahre Brandenburger Lottogeschichten aus unserem LVS-Vertriebsnetz.

17 Jahre Lottogeschichte in 10 Ordnern: Ein wahrer Schatz, der sich sonst gut behütet in meinem Schrank versteckt.

17 Jahre Lottogeschichte in 10 Ordnern: Ein wahrer Schatz, der sich sonst gut behütet in meinem Schrank versteckt.

Neue Wege gehen – Die „Wir“-Zeitschrift in neuem Design

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“, sagte einst Heraklit von Ephesus und würde heute auf die „Digitalisierung“ verweisen. Sie gibt auch dem terrestrischen Vertrieb neue Denkaufgaben und ist damit ein Top-Thema für die „Wir“. Der haben wir übrigens im Frühjahr eine Frischzellenkur verpasst. Das Ergebnis? Sie erscheint in einem neuen Format und mit noch mehr Vertriebsthemen, wie „Verkaufstipps“ , „Händlerporträts“ oder top-aktuell „Lotto goes digital“ . Das positive Leser-Feedback auf die frische „Wir“ ist unser Ansporn für die nächste Ausgabe. Der  Auslieferungstermin ist der 12. Dezember: „Wird sicher wieder knapp.“

Das Format der neuen"Wir"-Zeitschrift im Jahr 2017 ist quadratisch, praktisch und gut.

Das Format der neuen „Wir“-Zeitschrift im Jahr 2017 ist quadratisch, praktisch und gut.

The following two tabs change content below.

Kerstin Borchert

Meine Leidenschaft: Kommunikation und Organisation. Mein Kreativraum seit Juni 2000: Der Bereich Händlerkommunikation. Meine Kernaufgaben: Jährliche Neuauflage und Umsetzung des Ausbildungsprogramms für Lottopartner, Herausgabe von Printmedien sowie Eventmanagement. Meine Motivation: Das vielseitige Aufgabengebiet und mein kreatives Team.

Neueste Artikel von Kerstin Borchert (alle ansehen)