Ob Stress mit dem Bankberater, Sammelwahn oder ein Gefühl von Sicherheit – es gibt viele Gründe, weshalb Menschen ihr Geld zu Hause aufbewahren. Gerade hier sollte es jedoch vor neugierigen Blicken (un)liebsamer Besucher geschützt werden.  Doch an welchen Orten bieten sich sichere Verstecke?

Nur Bares ist Wahres

Erst beim Reisen in andere Länder ist es mir aufgefallen: In Deutschland bezahlen wir viel und gern mit Bargeld. Denn während es z. B. in den Niederlanden gang und gäbe ist an der Supermarktkasse nur mit Karte bezahlen zu können, gibt es bei einem beliebten deutschen Markt sogar die Option, Bargeld an der Kasse abzuheben. Auch eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag des Marktwächter Finanzen, einem Angebot der Verbraucherzentralen, bestätigt meine Vermutung. 28 Prozent der Studienteilnehmenden geben an, selten / nie in Geschäften mit Karte zu bezahlen. Damit auch immer wieder für Geldnachschub im Portemonnaie gesorgt ist, heben 38 Prozent der Befragten mindestens einmal pro Woche Geld ab.

Infografik: Den Deutschen ist ihr Bargeld lieb | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Tresor, Blumenvase oder Matratze – Zuhause gibt es viele Verstecke für Bargeld

Doch gerade bei höheren Geldbeträgen ist die Geldbörse kein sicherer Aufbewahrungsort. Die einen haben eine Keksdose als Versteck umfunktioniert, die anderen schlafen auf ihren Geldbündeln. Weitere beliebte Verstecke hat jetzt eine Studie zu Tage gebracht. Dabei liegt der Tresor mit 11 Prozent vor Briefumschlag und Sparschwein.

Infografik: Wo die Deutschen ihr Bargeld verstecken | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Expertenrat

Einer, der es auf das Bargeld abgesehen hat, kennt natürlich auch die beliebtesten Verstecke. Weshalb nicht mal einen ehemaligen Einbrecher um Rat fragen? So sind gute Verstecke demnach:

  • Unter dem Schrank: Einfach das Geld mit Klebeband befeistigen.
  • In der CD-Hülle: Besonders bei großen Musiksammlungen geeignet.
  • Im Türrahmen: Ein Loch in den Türrahmen bohren, Geld rein und wieder verschließen.

Quelle: https://www.mdr.de/umschau/quicktipp/quicktipp-wertgegenstaende-sicher-aufbewahren100.html

Eine CD-Hülle als Versteck für Bargeld bietet sich vor allem bei einer größeren Musiksammlung an. Doch Vorsicht! Das Depot sollte gut gemerkt werden, sonst findet sich das Geld vielleicht erst in einigen Jahren wieder.

Eine CD-Hülle als Versteck für Bargeld bietet sich vor allem bei einer größeren Musiksammlung an. Doch Vorsicht! Das Depot sollte gut gemerkt werden, sonst findet sich das Geld vielleicht erst in einigen Jahren wieder.

Einer, der sich mit viel Geld auskennt, ist der Gewinnerberater von Lotto Brandenburg. Deshalb habe ich ihn mal um seine Meinung gebeten. Was empfiehlt er gerade unseren frisch gebackenen Lotterie-Millionären als Versteck für ihr Bargeld? „Das kommt auf die Größe des Gewinns und der Stückelung der Geldscheine an. Der Briefumschlag bzw. die Keksdose dürfte eindeutig zu klein sein, dann wohl eher der Kleiderschrank oder Matratze! Backofen würde mir auch gefallen, denn wie gewonnen, so zerronnen. ;-)“ Doch bei größeren Lottogewinnen ist der beste Rat immer noch: „Aufs Konto überweisen lassen!“

Kennst du andere kreative Versteckideen? Dann verrate sie am besten Niemandem 😀

The following two tabs change content below.
Carolin Richter

Carolin Richter

Social Media Manager bei Lotto Brandenburg
Seit September 2015 betreue ich die Social Media-Auftritte von Lotto Brandenburg. Vorher habe ich studiert und einen Bachelor in Journalistik sowie einen Master in Online-Kommunikation erworben. An meinem Job gefällt mir besonders, dass ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Texte, Fotos, Videos und Grafiken erstelle ich meist selbst und mit viel Liebe zum Detail.
Carolin Richter

Neueste Artikel von Carolin Richter (alle ansehen)