60.000! Brandenburger üben ein Ehrenamt im Sport aus. 20 von ihnen ehren wir jährlich in Kooperation mit dem Landessportbund Brandenburg (LSB). Bereits zum 16. Mal vergaben wir in diesem Jahr an herausragende Engagierte den Titel Sportsympathiegewinner. Aus mehr als 70 Vorschlägen wählte die Jury drei Hauptpreisträger, die als besonderes Goodie zur Sportgala des Landes eingeladen wurden. Sowie 17 weitere Platzierte, die mit Preisgeld und Urkunden bedacht werden. Die drei Erstplatzierten möchten wir hier vorstellen.

Ein Leben für den Rudersport

Bis zu 5 Tage! die Woche ist sie beim Ruder-Klub Werder von 1918 e. V. im Einsatz – neben ihrem Job als Physiotherapeutin: Sibylle Kumm-Kottke. Die 47-Jährige rudert seitdem sie zehn Jahre alt ist und schätzt die harmonischen Bewegungen auf dem Wasser. Und will ihre Begeisterung für diesen Sport auch anderen vermitteln. So lässt sie sich zur Trainerin ausbilden und gibt ihre Erfahrungen an den Nachwuchs weiter. „Nebenbei“ ist sie Organisatorin, Betreuerin und Wettkampfrichterin. Seit diesem Jahr ist Sibylle Kumm-Kottke auch noch „Chefin“ der in Werder (Havel) durchgeführten Regatten, die sie mit ihrer genauen und durchdachten Vorbereitung veranstaltet.

Adler sollen fliegen

Wusstest du, dass in Bad Freienwalde die nördlichste Skisprungschanze Deutschlands steht? Denn hier ist eine kleine Hochburg dieses Sports im Flachland entstanden. Mitverantwortlich dafür zeichnet Günther Lüdecke vom WSV 1923 Bad Freienwalde e. V. Der 70-Jährige Schatzmeister sammelt seit Jahren Förder- und Sponsorengelder für seinen Club. So hat er großen Anteil daran, dass sich seit 2001 eine Skisprungarena mit vier Schanzen entwickelt hat, die ganzjährig befahrbar sind. Möglich macht’s eine Bewässerungsanlage. In Zukunft sollen eine Aufstiegshilfe und eine Beschneiungsanlage hinzu kommen. Das Ziel: Trainings-möglichkeiten für den Leistungskader anbieten und die intensive Nutzung der Schanzen für die Nachwuchsentwicklung zu ermöglichen.

Ehrenamt in gleich drei Vereinen

Er ist ein richtiger NETZwerker: Holger Ribbentrop fühlt sich sowohl am Volleyball – als auch am Tennisnetz zu Hause – und das bei gleich drei Vereinen. Angefangen hat alles als er 1988 nach Gransee zieht. Hier ist er an der Gründung des VSV Gransee e. V. beteiligt und seit 27 Jahren im Vorsitz aktiv. Die Nachwuchsarbeit des Clubs stemmt der 57-Jährige nahezu allein. Beim zweiten Verein, dem SV Lindow-Gransee, managet er die Heimspiele des 2. Liga-Teams. Seine zweite sportliche Liebe gehört dem Tennis. Spielt er nicht selbst, ist er ehrenamtlich für den TC 92 Gransee e.V. aktiv. Holger pflegt die Plätze oder repariert das Equipment und trainiert den Nachwuchs.

Weitere 17 Engagierte ausgezeichnet

Von den 73 Bewerbungen wurden weitere 17 Nominierte ausgewählt. Diese erhalten in den nächsten Wochen ihre Auszeichnungen – einen Siegerpokal, eine Urkunde und 350 Euro Vereinsgeld. Die Namen aller Preisträger findest du hier.

The following two tabs change content below.
Carolin Richter

Carolin Richter

Social Media Manager bei Lotto Brandenburg
Seit September 2015 betreue ich die Social Media-Auftritte von Lotto Brandenburg. Vorher habe ich studiert und einen Bachelor in Journalistik sowie einen Master in Online-Kommunikation erworben. An meinem Job gefällt mir besonders, dass ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Texte, Fotos, Videos und Grafiken erstelle ich meist selbst und mit viel Liebe zum Detail.