Die Kulturlandschaft des Landes Brandenburg liegt seit des Lockdowns weitestgehend noch immer brach. Dennoch haben sich einzelne Initiativen gegründet, um im Land dennoch kulturelle Highlights zu setzen. Diese funktionieren oft nur, wenn sich Sponsoren finden, die solche Projekte finanziell unterstützen. Wir schauen hinter die Kulissen eines ganz besonderen Events: Das Lausitzer Autokino Festival.

Deutschlandweit einzigartig:
Das Lausitzer Autokino Festival

Eines der außergewöhnlichsten und erfolgreichsten Events war das „Lausitzer Autokino Festival“ (LAF) in Cottbus, das im Mai und Juni stattfand. Musiker Alexander Knappe und die Lausitzer Rundschau realisierten es unter größten Anstrengungen – und fanden unter anderem in Lotto Brandenburg einen Sponsoringpartner.

Für Lotto Brandenburg als Kulturförderer im Land war das Festival eine besondere Maßnahme in der Krise zugunsten des kulturellen Angebots in der Lausitz. So kam die Kooperation ganz kurzfristig zustande. Wir sprachen jetzt mit Alexander Knappe zum Event.


Das Lausitzer Autokino Festival – war das deine Idee und wenn ja, wie bist du darauf gekommen?

Alexander Knappe: Ja, die Idee kam von mir. Ich wollte einfach irgendetwas machen, ein Signal setzen für die Kultur im Land und in meiner Heimat, der Lausitz. In NRW gab es bereits Autokinos und ich dachte, das können wir hier auch schaffen! Also habe ich angefangen, herum zu telefonieren, in den sechsten Gang geschaltet und versucht, Partner zu gewinnen und die Stadt Cottbus von meinem Vorhaben zu überzeugen.

Theater, Filme, Shows: Der offizielle Best-of-Trailer vom Lausitzer Autokino Festival in Cottbus zeigt die ganze Bandbreite aus einem Monat Kulturprogramm.

Wie lief die ganze Organisation ab?

Ehrlicherweise muss man sagen: Es war ein echter Kampf! Bis zur Genehmigung sind wir eine Woche volles Risiko gegangen und haben einfach schon mal angefangen. Wir entwickelten ein Corona-konformes Konzept und eine Strategie. Das alles wäre ohne einen festen Partner niemals möglich gewesen.

Die Lausitzer Rundschau hat sich als Veranstalter bereit erklärt, das wirtschaftliche Risiko zu tragen, die komplette Abwicklung zu übernehmen, Genehmigungen einzuholen und das Konzept zu entwickeln. Da kann ich einfach nur Danke sagen! Auch die Stadt Cottbus war von Anfang an ein Befürworter, hat immer schnell reagiert und uns sehr unterstützt.

Besonders beliebt und immer ausverkauft waren die Knappe-Konzerte.

Du sagst, ohne Sponsoren wäre das Konzept nicht tragfähig gewesen?

Ja, wir gehen insgesamt mit plus minus Null aus der ganzen Sache raus. Ich habe zusätzlich die Einnahmen meiner drei Konzerte komplett in den Topf geworfen, damit wir alles rausholen konnten. Wären unsere Sponsoringpartner wie Lotto Brandenburg nicht gewesen, hätten wir das niemals stemmen können! Ich habe die Anfrage übernommen. Habe auf Qualität und somit auf Partner gesetzt, die das Event ebenso als Signal und Chance bewertet haben wie wir. Die zeigen wollten: Wir halten auch in schwierigen Zeiten die Stange! Das war einfach mega.

Ohne Sponsoren undenkbar: Das Lausitzer Autokino Festival dankt den Partnern

Wie hast du es geschafft, namenhafte DJs wie Alle Farben und Gestört aber Geil für das Event zu gewinnen?

Hier war definitiv das Wohlwollen der Künstler gefragt. Wir hatten viele Top-Acts auf der Bühne: Alle Farben, Gestört aber Geil, Sixxpaxx – deren reguläre Gage hätten wir nicht zahlen können. Aber die Acts haben unser Konzept genauso gefeiert wie wir und an die Idee geglaubt. 

Welches Feedback hast du bekommen?

Mein Papa sagt, es war am Ende weit mehr als eine Notlösung, und das stimmt. Das Feedback von den Gästen, Partnern und Veranstaltern war durchweg positiv. Es war eine tolle Zeit! Anstrengend, aber es hat sich gelohnt. Und natürlich haben wir bei der Durchführung auch mal Hürden zu nehmen gehabt, um allen Anforderungen gerecht zu werden. Auch das hat mit Blick auf die ganze Spielzeit schon sehr gut geklappt.

Ist eine Wiederholung geplant?

Wie heißt es? Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören. Nein, es wird keine Wiederholung geben! Auch nach Corona nicht. Für mich und alle Beteiligten war das Autokino Festival eine einmalige Maßnahme während des Lockdowns, von dem wohl niemand gedacht hätte, dass es bundesweit eines der erfolgreichsten Corona-Projekte werden würde.

Dein schönster Moment während des LAF war…?

…wenn meine Konzerte vorbei waren und ich jedem einzelnen Besucher am Ausgang nochmal tschüss sagen konnte. Autogramme geben, Fotos machen – das war besonders schön für mich. Es hat mich sehr erfüllt, wie dankbar die Leute waren.

Alexander Knappe sagt Tschüss – einer der schönsten Momente für ihn.

Was empfiehlst du Leuten, die (in der Corona-Krise) ein Kulturprojekt auf die Beine stellen wollen?

Was zählt, ist ein gutes Gefühl für die eigene Idee! Ist das gegeben, sollte man auch mal bereit sein, ins Risiko zu gehen.

Und nun noch eine persönliche Frage: Wie bist du – unter anderem als Künstler – bislang durch die Krise gekommen?

Ich hatte Glück, dass ich in diesem Jahr weder eine Tour noch eine neue Platte geplant hatte – das folgt alles erst 2021. Umso mehr leide ich mit der ganzen Branche mit.


Du möchtest Partner von Lotto Brandenburg werden?

Du möchtest dich in deiner Region für Kultur einsetzen? Planst du ein Projekt, das unterstützt werden muss? Vielleicht ist Lotto Brandenburg dann genau der richtige Sponsoringpartner. Im Rahmen unserer Mittel unterstützen wir immer gerne ehrenamtliche Träger aus ganz Brandenburg. Wende dich per E-Mail an presse (at) lotto-brandenburg.de und stelle uns deinen Plan vor, wir melden uns zeitnah zurück.

The following two tabs change content below.
Fanni Brinkmann

Fanni Brinkmann

Mitarbeiterin Unternehmenskommunikation bei Lotto Brandenburg
Nach den Stationen Zeitung, Radio und PR-Agentur zog es mich in die Öffentlichkeitsarbeit. Für Lotto Brandenburg organisiere ich vielfältige Projekte und betreue u. a. das Sponsoring. Im Team entwickeln wir neue Ideen, um das, was wir täglich mit Leidenschaft tun, nach außen sichtbar zu machen.