In den letzten Monaten überschlugen sich wieder die Titel: „Rettungsgasse schlägt fehl“ oder „Helfer können nicht zum Unfallort gelangen“. Auch „Stell Dir vor, es brennt und keiner kommt!“ ist immer häufiger zu hören oder zu lesen. Die Feuerwehren im Allgemeinen kämpfen mit vielen Problemen. Das ist für Lotto Brandenburg Grund, sich mit diesem Projektfeld gesellschaftlich zu beschäftigen. Denn seit gut einem Jahr haben wir eine Kooperation mit dem Landesfeuerwehrverband Brandenburg e. V. (LFV-BB) ins Leben gerufen. 

Wie alles begann – es brennt bei den Feuerwehren

Wir wollen mit unserem Engagement am Puls der Zeit sein. Deshalb verfolgen wir viele Themen im Brandenburger Alltag und vernetzen uns mit Initiatoren und Verbänden. Als Leiterin der Unternehmenskommunikation wächst mein Kontakt-Pool stetig. Ich lerne sehr viele selbstlose Personen kennen, die sich für Projekte zugunsten der Allgemeinheit stark machen. So auch im Sommer 2017. Denn zu jenem Zeitpunkt registrierten wir deutlich, dass Freiwillige Feuerwehren (FFW) immer mehr Anträge auf Unterstützung durch Lottomittel bei Brandenburger Ministerien gestellt hatten.

Teilnahme an Delegiertenversammlung

Lotto-Geschäftsführerin Anja Bohms mit LFV-BB-Präsident Werner-Siegwart Schippel bei der Delegiertenversammlung des LFV-BB.

Dank dieser Mittel konnte auch viel erreicht werden. Ob in neue Grundausstattungen, in die Jugendarbeit oder in Form von Wettkampfhilfen – die Unterstützung wurde vielfältig investiert. Doch die Freiwilligen Feuerwehren benötigen allerorten eine bessere finanzielle Basis und vor allem Mitglieder, die ehrenamtlichen Dienst leisten wollen.

Die Freiwilligen Feuerwehren stellen eine Pflichtaufgabe der Kommune dar. Darum sind sie keine gemeinnützigen Vereine. Jedoch haben einige einen eigenen Förderverein gegründet. Die FFW erhalten breite öffentliche Aufmerksamkeit, da sie eine sehr wichtige Funktion zur Gefahrenabwehr sowie soziale Belange erfüllen und ehrenamtlich aufgestellt sind.

Da überlegten wir, ob es nicht sinnvoll wäre, eine eigene Initiative ins Leben zu rufen. Wir wandten uns dafür an den Präsidenten des Landesfeuerwehrverbands Brandenburg. Und so begann eine Erfolgsgeschichte.

Was es zu erreichen galt – Kooperationsziele

Nach mehreren Gesprächen mit unserem potenziellen Partner kristallisierten sich die Eckpunkte der Zusammenarbeit heraus: Lotto Brandenburg und der LFV-BB führen einmal im Quartal eine gemeinsame Aktion im Sinne der Feuerwehren durch. Diese kann zum Beispiel so aussehen:

  • Ausstattung mit Aufklebern und Flyern
  • Ausstattung mit Hilfsmaterialien
  • Facebook-Aktionen: „Wir suchen Vorschläge aus den Ortsfeuerwehren“ und verlosen Preisgelder oder Gutscheine unter allen beteiligten Freiwilligen Feuerwehrleuten
Aufklärungsmaterial wird von den Feuerwehren immer gebraucht.

Aufklärungsmaterial wird von den Feuerwehren immer gebraucht.

Und vor allem wird der Landesfeuerwehrverband zur durchleitenden Instanz unserer finanziellen Mittel und stellt sicher, dass diese die Verantwortlichen in den FFW erreichen – ggf. zweckgebunden.

Die Aktionen sollen bedürfnisorientiert und halbjährlich entwickelt werden. Dazu verständige ich mich mit Carola Krahl, Geschäftsführerin des LFV-BB, unterjährig. Lotto Brandenburg und den LFV-BB verbinden vor allem Themen der Prävention und Aufklärung. Im Gegenzug ist das Logo von Lotto Brandenburg auf allen Materialien gut zu erkennen. Außerdem erfolgt eine abgestimmte kommunikative Begleitung über die Medien. So kann es uns gelingen, öffentlichkeitswirksam einen Bogen zur Gemeinwohlorientierung auch bei Lotto zu spannen.

Wie es heute aussieht – aller guten Dinge sind drei

Was soll ich sagen? Einfach großartig! Drei Maßnahmen sind gelaufen, davon eine als Wiederholung aufgrund des Bedarfs und Erfolgs. Wir starteten mit der Aktion „Rettungsgasse“ und produzierten für den Abruf durch die Feuerwehren 12.500 Flyer, 7.500 Aufkleber und 2.000 Autoschwämme mit dem Motiv „Wie bilde ich eine Rettungsgasse?“. Wie sich herausstellte, war das nur ein Tropfen auf den heißen Stein und so legten wir im Juni dieses Jahres noch einmal nach mit einem landesweiten Aktionstag zur Rettungsgasse, rechtzeitig vor Ferienbeginn und mit weiteren Flyern sowie Autoschwämmen für die Kraftfahrer auf den Autobahnen.

In der Zwischenzeit thematisierten wir den Nachwuchsmangel. Mit einer Facebook-Veranstaltung suchten wir Brandenburgs beste Kampagnen zur Mitgliederwerbung und belohnten diese mit insgesamt 3.000 €. Dem Aufruf waren Kameradinnen und Kameraden aus zehn Feuerwehren gefolgt. Da sieht man wieder „aller Anfang ist schwer“ und ich möchte hier gleich ermutigen, sich beim nächsten Mal zu trauen, mit den eigenen Ideen dabei zu sein! Beim Wettbewerb zur Mitgliederwerbung erreichten uns kreative Bewerbungen, ob per Video, Präsentation, Musik, Bericht – alles war erlaubt. Die Jury wählte drei Kampagnen für das Voting aus, die mittels Video zeigten, wie neue Kameradinnen und Kameraden zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft gewonnen werden können. Über Facebook stimmten mehr als 1.700 Personen ab, verbreiteten die Videos im Netzwerk und klickten sie zig-tausendfach an – eine gelungene Aktion für alle Beteiligten.

Ein Hoch auf die Freiwilligen – wir machen weiter

Damit ist unsere Initiative noch nicht beendet. Vom 15. August bis 15. September findet eine neue Kampagne statt. Dabei wird „Brandenburgs schönster Lösch-Oldtimer“ gesucht. Weitere Ideen liegen bereits auf dem Tisch und wir blicken bis ins nächste Jahr hinein. Sieht man auf die bei uns tätigen Menschen, profitieren auch sie bewusst oder unbewusst von der Bereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren ob im Büro oder Zuhause. Auch in ihrem Namen sage ich „Danke, dass ihr das für uns tut!“

Wie sind deine Erfahrungen mit den Freiwilligen Feuerwehren? Engagierst du dich selbst ehrenamtlich oder wurde dir schon mal von Kameradinnen und Kameraden geholfen?

The following two tabs change content below.
Antje Edelmann

Antje Edelmann

Pressesprecherin bei Lotto Brandenburg
Ich bin Diplom-Kauffrau und steuere seit 1996 die Unternehmenskommunikation von Lotto Brandenburg. Das vielfältige Aufgabenfeld medialer Art, Sponsoring und Eventmanagement begeistern mich stets aufs Neue. Besonders gern erarbeite ich zukunftsgerichtete Konzepte und berate in strategischen Fragen.